Amblyopie-Behandlung


Was heißt Amblyopie?

Ein Auge ist schwachsichtig (amblyop), wenn selbst mit der besten Brillenkorrektur keine normale Sehschärfe erreicht werden kann, obwohl das Auge organisch gesund ist.

Ursachen der Amblyopie

Die Schwachsichtigkeit (Amblyopie) wird am häufigsten durch Schielen oder durch ungleiche Brechkraft der Augen (Anisometropie) verursacht. Schielt ein Kleinkind stets mit dem gleichen Auge, unterdrückt das Gehirn die Seheindrücke dieses Auges. Da die Sehschärfe nicht ab Geburt voll ausgereift ist, sondern sich in den ersten Lebensjahren noch entwickelt, bleibt ein unterdrücktes Auge in seiner Entwicklung stehen und wird schwachsichtig.
Ein Auge kann aber auch schwachsichtig werden, wenn nur ein Auge fehlsichtig oder eines der beiden Augen deutlich fehlsichtiger als das andere ist (Anisometropie). Es gibt auch die beidseitige Schwachsichtigkeit bei hohen optischen Fehlern beiderseits (hohe Weit- oder Kurzsichtigkeit).

Ziel der Amblyopie-Behandlung

Bei allen Formen der Amblyopie (Schwachsichtigkeit) ist es entscheidend, dass die Therapie so früh wie möglich einsetzt. Je früher die Behandlung beginnt, umso günstiger ist die Prognose. Sie besteht im Brillenausgleich und in dem geplanten zeitweiligen Abdecken des besseren Auges (Okklusionsbehandlung, Pflasterbehandlung). Ziel ist eine bestmögliche Steigerung der Sehraft auf dem schwachen Auge. Ein volles Stereosehen wird meist nicht erreicht, jedoch ein ausreichend gutes beidäugiges Sehen.

Klebepflaster- Okklusionstherapie

Stacks Image 52485

Die effektivste Methode

Mit einem bunten Klebepflaster wird das gesunde Auge in einem bestimmten Rhythmus abgedeckt, um das schwachsichtige Auge zu trainieren. Heute gibt es Klebebilder zu den Pflastern, bunte Pflaster und Pflaster für Mädchen und Jungen.